Wednesday, July 22, 2009

Yoko Tawada

Yoko Tawada was born in Tokyo in 1960 and has been living in Hamburg (Germany) since 1982. She writes in Japanese and German but usually does not self-translate. She has established quite an interesting writing system how to choose the language for a certain text as she explains in an interview: If the sound is important she writes the text in German, if it is more important how the text looks like, she writes it in Japanese. When writing her book "Das nackte Auge" she decided to write it in Japanese and German simultaneously, writing one passage in one language and then translating it into the other. For her it was a quite disturbing experiment and she is not convinced that she is a good translator:

"Ich habe in meinem neuen Buch „Das nackte Auge“ auf Japanisch geschrieben und es dann ins Deutsche übersetzt, dann auf Deutsch weiter geschrieben, das wieder ins Japanische übersetzt und so weiter – ich bin immer hin und her gesprungen. Das war das erste Mal, dass ich so etwas gemacht habe. Das bringt alles durcheinander - genau das wollte ich aber. Das kann man nur als Experiment betreiben. Die Übersetzung als Tätigkeit ist aber sehr faszinierend. Man erfährt dabei sehr viel über die Sprachen. Das ist sehr wertvoll. Das Ergebnis ist aber schwierig. Ich bin keine gute Übersetzerin." (Interview on www.foreigner.de)

Self-translation as a regular practice is not an option for her.


For further reading:

Interview (in German): http://www.foreigner.de/interviews/interview_yoko_tawada.html

Brand, Bettina (2006): Ein Wort, ein Ort, or how words create places. Interview with Yoko Tawada. In: Helga W. Kraft (ed.): Women in German Yearbook: Feminist Studies in German Literature and Culture. University of Nebraska Press, pp. 1-15.

1 comment:

Anonymous said...

Ich denke - sie ist wie verwandte von Autorin Věra Linhartová...